Mein Krebs und der Weg zu Gott
Wegweiser  
  In Gedenken an Frank
  ein Leben danach
  ein leben danach 2
  Fotos der Beerdigung
  Anzeige *NEU*
  Letztes Foto
  Die letzten Tage
  Für meinen Engel
  Für meine Kinder
  Mein letzter Wille
  Das Gästebuch
  Kontaktaufnahme
  Kurz über mich
  Über mich, mein leben bis zur Krankheit
  Der Anfang vom neuen Leben
  Der Verdacht
  In Giessen
  Die Diagnose "Krebs"
  Anfang der Chemotherapie
  Zwischen der Chemotherapie
  Das Ende der Chemotherapie
  Narbenbruch
  Die Reha
  Von der Reha, direkt ins Krankenhaus
  Die Lungenkontrolluntersuchung
  Mein neuer Onkologe
  Vorgezogenes CT
  Das Ergebniss vom CT
  Warten auf dem Port
  Jetzt habe ich ihn, mein Port
  Die nächste Chemo
  Die Chemotherapie
  Chemoabbruch
  Zeit ohne Familie
  Fast ein Jahr
  Leben nach der Chemo
  CT am 12.07.2010 und Gedanken
  Zeit mit der Familie
  Erwerbsunfähigkeitsbeurteilung
  Rentenbescheid
  CT Ergebniss vom 12.Juli
  Freitag 19.11.2010 CT-Termin
  Marienkrankenhaus Station 7
  Lungenspiegelung und Intensivstation
  Marienkrankenhaus Station 5
  Giessen Uniklinik und Nachhause
  Termin beim Onkologen am 8.02,2011
  Meine jetzige Chemotherapie
  Unser Vater wird es jetzt entscheiden
  So langsam kommt die Normaliesierung
  Wer ist Gott, oder was ist Gott
  Gedanken über Gott
  Gott gefunden
  Gottes Gefühle in mir
  Mein erstes Mal in der Versammlung
  Zweifel an unseren Vater
  Weihnachten im Krankenhaus
  Unser Vater
  Loslassen von dieser Welt
  Meine Familie
  Ein paar Fotos
  Danke
  Bilder der Zeit
  Fast täglich was neues
  => Februaur 2010
  => März 2010
  => April 2010
  => 29.05.2010
  => Juni 2010
  => Juli 2010
  => August 2010
  => September 2010
  => Oktober 2010
  => November 2010 *NEU*
  Was ist Was - Krebs und Tumor
  Was ist Was - Chemotherapie
  Was ist Was - Portsystem
  Was ist Was - Medizin
  Was ist Was - Organ
  Was ist Was - Reha
Hallo, du bist der 105804 Besucher auf meiner Seite. Hoffe es gefällt dir. Viel spaß beim Lesen.
September 2010
02.09.2010

Der August ist vorbei, und der September geht gut los. Seit ungefähr zwei Tagen habe ich ein leichtes ziehen in der rechten unteren Wade beim Laufen gehabt. Heute mittag dachte ich mir, gehst du mal zum Arzt, wird wohl nichts schlimmes sein. Meine Ärztin schaute kurz drauf, drückte, was tierisch weh tat, und meinte das lassen wir mal nachschauen. Sie rief direkt in Burbach an, sagte ein Krebspatient mit verdacht auf Thrombose. termin kam prompt, ich solle direkt vorbei kommen, ohne Umwege. Na gut den Weg dorthin bin auch schon öfters gefahren, einmal im November 2009 zum Entklammern, einmal im Frühjahr dieses Jahres, Thrombose Links und jetzt, Thrombose rechts. Der verdacht wurde bestätigt, eine Thrombose im unteren bereich der Wade.
Mal wieder spritzen, sollte ich dieses Jahr schon mal, aber wenn es nicht mehr weh tut, denkt man nicht mehr daran, deswegen liegen noch einige Spritzen hier zuhause rum. Diesesmal werde ich es durchziehen, nicht vergessen mir täglich die Spritze im bauch zu rammen. Auf den Weg nach Hause, fiel mir ein, meine Frau weiß ja gar nichts davon das ich zur Ärztin wollte, und Handy liegt zu hause. Das gibt ne schöne Begrüßung, dachte ich mir und solte recht behalten. Ein gesicht wie ein Orkan, aber der legte sich ganz schnell wieder, und dann kam der Spruch auf den ich gewartet habe: Hättest dich mal weiter spritzen sollen, dann hättest du das nicht. Ich machte mir meine eigenen Gedanken, und dann kam noch hinterher, vielleicht solltest du dich mal mehr bewegen...bum...das hat gesessen, aber irgendwie hat sie recht. Zur zeit habe ich ein durchhänger, muss mich da durch hängen damit es wieder besser wird. Kommt zeit, kommt der Aufschwung. Das war es erstmal als neues, morgen geht es ab zum Campingplatz, bis Montag, neues Vorzelt aufstellen und ein wenig entspannen. Ich leibe die frei natur die man da geniessen kann.

12.09.2010
Viel ist nicht passiert. Wir haben das Vorzelt aufgebaut, und merkten ganz zum schluss das wir vergessen hatten das Wohnwagenschutzdach zu befestigen. So wurde das Vorzelt am nächsten Tag, fast komplett wieder abgebaut. Man hat ja nichts besseres zu tun. Dann haben wir die Platen im Vorzelt entfernt, und den Boden fats gerade gezogen, und die Platten wieder neu verlegt.
Am nächsten tag, waren wir in Wiesbaden im Tierpark, ein richtig schöner Park, man kann ganz lange sparzieren gehen, nur leider geht es eine weile bergauf, was ziemlich anstrengend war für mich. Ehrlich gesagt, geht es mir die letzten tage nicht so besonders, bin schnell ausser Atem und fertig. Das liegt bestimmt an der Erkältung die ich mir zugezogen habe. Die Hustenanfälle zwischen durch gehen sehr an die Subtanz, so das ich unmittelbar danach, erstmal Probleme habe, mit der Luft, oder mit Schmerzen im Bauchraum. Ab und zu treten Schmerzen in der Schulter auf, alles beim alten. Das Gewicht halte ich mittlerweile stabil, immer so um 105 kg. Ich fühle mich sonst wohl. Die meiste Zeit sitze ich zur zeit am PC, bin sachen am suchen für den Ausbau des Vorzeltes, schön mit Holzboden und isolierten Wänden, damit es schön warm bleibt, auch wenn es schneit. Im Winter werde ich mir mal die Ruhe antun, ob mit oder ohne familie steht noch nicht fest.
Ich bin gerne da, man ist viel draussen, die Luft tut mir gut.
Morgen hat meine große geburtstag, ihr erster Geburtstag mit Freundinen, mal schauen wie das klappt. davon erzähle ich euch mehr. jetzt geht es erstmal schlafen. Immer noch auf der Couch, die Jungs kommen immer noch runter nachts.
Wann hört das mal auf, habe keine Lust mehr, mein bett aufzubauen.

14.09.2010
Gestern war es richtig schön gewesen, am morgen sind wir losgezogen Stoff und Farbe kaufen für unsere Eckbank. Wir haben schönen hellen Stoff mit Blume drauf und dunkelblauen Seidenmatten Lack gefunden. Zuhause haben wir es direkt ausprobiert wie es aussieht. Am liebsten hätte ich es gestern direkt fertig gemacht, aber da meine große ihren Geburtstag hatte, verschob ich es auf heute morgen, na so zwischendurch musste ich doch mal ran gestern, jedenfalls habe ich eine Ecke fertig bekommen, um zu sehen wie es aussieht, es sieht richtig gut aus.
Mittags holte meine Frau die Kinder aus dem Kindergarten, begrüßung fast wie immer, alle sagten guten Tag, nur meine große nicht, sie hatte nur noch geschenke im Kopf. Egal, hauptsache sie ist glücklich, und das ist sie auch. Wir haben ihr eine Outdorcamera gekauft, die hält auch was aus. Sie lief nur noch durch das haus und Knipste ohne ende. Meine Jungs standen nur rum, und schauten sich die Deko an, die von den Decken hing, Luftschlangen, sie waren fazieniert von dem bunten Papier. Einfach nur schön anzusehen.
Wir stellten noch die Tische zurecht, und schon klingelte es, meine zweiteltern kamen, mit Anziehsachen, die ich anprobieren sollte. Sie passten und ich ließ sie direkt an, schöne Sachen. Meine Frau war mit demn Kindern unterwegs, noch ein Kind abholen. Um drei uhr sollte es eigentlich losgehen, aber ich habe schnell gemerkt, pünktlichkeit wird hier nicht groß geschrieben, früher machte mich das stinkig bis rasig, aber mittlerweile, lebe ich gut damit. Na endlich alle da, Kuchen essen. Schnell musste ich erkennen, das mit Kuchen essen, nichts war, es herschte das reinste Chaos. Die wichtigsten Personen waren glücklich am mampfen, die Kinder und einige Gäste. Ein leises Schmatzen war zu hören, ein zufriedenes Schmatzen. Danach wurden die Kinder erst mal hochgeschickt, damit man was aufräumen konnte, und dann ging es raus, zum spielen.
Meine Frau hatte alles wunderbar unter Kontrolle, man hörte lautes Lachen, man hörte glückliche zufriedene Kinder. So ging es den ganzen nachmittag. Zum Abendessen gab es Pommes mit Würstchen. Irgendjemand fing an zu sagen, "die stinken die Pommes!!!" es waren Backofenpommes, gestunken haben sie nicht. Also gab es nach kurzem hin und her, Stinkepommes mit Wurst. Geschmeckt haben sie dennoch. Man merkte schnell , wir hatten ziemlich kaputte aber glückliche Kinder im Haus.Eins wurde abgeholt, der Besuch fuhr, meine Frau brachte noch eins nach hause. Unsere drei waren glücklich und müde, na jedenfalls die Zwillinge, das Geburtstagskind war aufgedreht und schlief gegen zehn erst ein, das merkte man heute deutlich, sie ist hundemüde.
Heute ist sonst nichts passiert, mir geht es dem umständen entsprechend, ausser das die Erkältung nachläßt, der Husten wird weniger.

22.09.2010
Es wird mal wieder zeit, euch was neues zu berichten. Einiges ist passiert, vieles negativ. Letzte Woche Donnerstag, spielte unsere große im Kindergarten mit so nem Drehteller. Das ist so ein ding mit vier Füßen untendrunter, darauf ist eine runde Holzplatte die sich dreht, und zwei schlaufen zum festpacken. Na sie drehte sich und das Ding wurde immer schneller, sie fiel runter. Zuerst sagte man uns im Kindergarten hat sie geweint, dann wieder ganz normal gespielt. Irgendwann kam sie an und sagte sie hat Kopfschmerzen. Wir wurden angerufen und meine Frau holte sie aus dem Kindergarten. Unsere große musste sich übergeben und so fuhr meine Frau mit ihr in die Kinderklinik, wo sie dann bis Samstag auch bleiben musste, sie hatte eine kleine Gehirnerschütterung.
Die zwei tage wo sie im Krankenhaus war, war ich mit den Jungs alleine, meine Frau war den ganzen Tag bei Maxi. Ich hatte einige Probleme mit den Jungs, sie machten was sie wollen, ich war schnell aus der Puste, fertig mit der Welt, kaputt, K.O. Aber ich hielt eisern durch.
Samstag holte ich Maxi aus dem Krankenhaus, meine Frau fuhr mittags mit ihr zum Optiker, Brille richten, mal wieder. Das Telefon ging, meine Frau war aufgelöst, sie hatte einen Unfall gebaut, ich solle kommen. Passiert ist zum Glück niemanden was, ausser dem Auto, Stoßfänger, Lampe und Blinker. War net so schlimm, kann passieren, solange niemanden was passiert, kann man alles ersetzen. Sonntag ersetzte ich die Lampe und den Blinker und musste leider feststellen, das es sich ein wenig verzogen hatte, zum Glück hat das Auto neuen TÜV drauf, da juckt mich das erstmal wenig. Von Sonntag zu Montag fing einer von den Zwillingen zu röcheln an, also hies es, Kindergarten Montag gibt es nicht, erstmal zum Arzt. Nichts schlimmes, aber das klang nachts ganz anders. Gestern bekamen wir von lieben Bekannten aus der gemeinde, ein Klettergerüst zum aufbauen geschenkt, das wir in den Jungszimmer aufgebaut haben, weil sie ja sehr gerne klettern, und wir sie kaum bremsen können. Nun ja, jetzt kommen sie an die Lampe dran, und heute haben sie die fast abgerissen. Es ist nicht auszuhalten mit den Twins, wo sie sind herrscht das Abbruchunternehmen. Morgen mal sehen was ich mit der Lampe mache.
Heute morgen waren wir mit Maxime in Rudersdorf, in der Freien Christlichen Schule, sie anmelden. Wir mussten nochwas ausfüllen und wurden nach und nach aufgerufen zum gespräch, Maxime war in der zeit mit den anderen Kinder im Schulstundenspiel, so nannten sie das. Sie fand es gar nicht lustig, meine frau brachte sie dort hin und blieb nochwas bei ihr. Aber nahher bekammen wir mit, von Maxime, das sie nichts mitgemacht hatte, sie traute sich nicht. Am Freitag losen sie aus und dann werden wir erfahren ob sie angenommen wurde oder ob wir auf die Warteliste stehen, falls noch einer ausfällt. Ich bete zu unserem vater das sie aufgenommen wird, ich fühle mich selber in der Schule wohl, es ist schön dort.
Nun zu mir, der Husten ist wieder da, manchmal ist der reiz so schlimm, das mir schwarz vor Augen wird und mir der Brustkorb weh tut. Die Schulter schmerzt auch wieder ein wenig, aber man kann mit leben, daran ändern kann man nichts meh.
Letzte Woche rief die Rentenversicherung an, wegen IBan nummer, da würde was nicht stimmen, ich sollte sie mal durchgeben, das habe ich natürlich nicht getan, zuerst sollte der am Telefon anfangen, mit allem Kontonummer usw. damit ich sicher war, das er einige angaben schon hatte, die man ja nicht so einfach bekommt. Auch meine Versicherungsnummer ließ ich mir sagen, sicher ist sicher.
Ich soll dan die Tage Post bekommen, ich denke mal, das ich sie durch habe, abwarten was kommt, ich erzähle es euch dann.
Dieses Tagebuch hilft mir auch, mein Gedächniss zu trainieren, und es tut gut. Ich vergesse nicht mehr so viel, oder es fällt mir nicht mehr auf, keine Ahnung, es tut nur gut, das merke ich.

28.09.2010
So ihr lieben, der bescheid ist da, Rente ist genehmigt, aber nicht nur für vier oder fünf Jahre, wie mir gesagt wurde sondern bis 2040 zum eintritt in die Altersruherente. Das verwirrt mich etwas, war am grübeln, ist da doch etwas in mir am wachsen, ist da etwas entstanden? Ich fing mir an einen Kopf zu machen, aber warum? Wenn was auffälliges gewesen wäre, hätten sich die Ärzte schon gemeldet, also Gedanken weg, es ist nichts. Liegt bestimmt an dem Erguss, der mich kurzatmig werden lässt.
Wenn man so überlegt, lebe ich mein leben so weiter als wenn nichts wäre, das ist das beste, man erfährt nicht von Ärzten wann man die Augen zu macht. Man will es auch gar nicht wissen. Es kann jeden tag passieren, entweder man fällt die Treppe runter oder man hat einen Unfall, so sehe ich das. Wann es sein wird bestimmen wir eh nicht, das hat unser Vater schon vorbestimmt, wann er uns ruft. Ändern können wir nichts. Aber zurück zur Rente, Probleme gibt es jetzt schon. Genehmigt ist sie ab Oktober 2009, es gibt ne dicke Rückzahlung, wovon man sowieso nichts hat, zuerst die Krankenkasse, dann das Amt und ganz zum Schluss bekomme ich bestimmt noch 10 Cent raus. Macht auch nichts.
Aber es steht geschrieben, Rente wird ab November 2010 gezahlt, und dann rückwirkend, das heißt ende November kommt die erste Rente, und nicht ende September so wie es die AOK sieht. Krankengeld ist nur ein Teil gekommen, die Differenz zwischen Rente und Krankengeld, obwohl mir eigentlich noch der ganze Betrag zusteht, weil Rente gibt es erst ab Ende November, es fehlt ne menge Geld. Morgen spreche ich mal mit der Krankenkasse, das geht ja irgendwie nicht, sie rechnen bis Ende Oktober ab, und mir wird es gestrichen. Ansonsten habe ich Donnerstag einen Termin beim Arbeitsamt, mal sehen was die sagen. Aufstockende Hartz4 Leistung, vielleicht gibt es da dann mehr, sonst weiß ich nicht wie ich was bezahlen soll. Wenn sie Geld bekommen sind sie schnell, wenn sie einsparen sind sie schnell, wenn sie bezahlen sollen, weigern sich alle. Komisches land, so ungerecht.
Die letzten tage hatte ich wenig schlaf, hatte Gelenkschmerzen in der Schulter, aber richtig heftige, so als wenn einer einen Schraubstock um die Schulter spannt und zudreht, ich ließ mir nichts anmerken, aber ich merkte wie ich gereizt wurde. Aber jetzt geht es wieder super, na der Husten ist noch da, es schmerzt beim Husten, kann man noch ertragen, dafür nicht mehr so sehr beim Atmen, ich denke mal der Husten holt alles raus aus der Lunge.
Am Sonntag waren wir getrennt eingeladen, zu Geschwistern, meine Frau war bei den lieben vom Hügel und ich bei der kleinen Schwester und dem Schweizer.
Abends hörte ich wie meine Frau sagte, Maxi kann Fahrrad fahren, ohne Stützräder, ist das schön. Ich freue mich für sie.
Mein Nachmittag war sehr interessant, es war noch Besuch da von der zentralafrikamission. Wir haben uns sehr viel unterhalten, ein sehr angenehmer Nachmittag, wird bestimmt wiederholt. Abends sind meine Eltern mal vorbei gekommen, mal kurz. Sehen gut erholt aus, nach zwei Monate Rundreise auch kein Wunder. Sonst ist die Tage nichts passiert, alles wie immer, die Kinder sind aktiv wie immer und lieben das Chaos. Doch eins noch, wir haben bescheid bekommen, von der freien - christlichen schule in Rudersdorf.  Maxime ist auf der Warteliste, aber es geht noch was, eine sehr gute Freundin, brachte uns eine Broschüre zwecks Einschuluntersuchung, morgen früh ruft meine Frau dort mal an, mal schauen ob sie ein Förderkind ist, das lässt die Chancen weiter steigen für Rudersdorf. Maxi besucht zur Zeit, Logo und Ergo. Ich bete zu unserem Vater dafür das meine große an der Schule gehen darf, ich fühle mich dort auch wohl, und es sind nur vorteile für Maxi.  So das war es erstmal.

30.09.2010
Neues von der Rentenfront.....arghhh...Krankengeld gibt es keins, das bissel was kam, war die Rückerstattung der rentenbeiträge von einem jahr. Arbeitsamt zahlt auch nichts, weil ALG2 für Erwerbstätige ist, und ich als Rentner es nicht mehr bin, ich werde aus dem Haushalt von uns gestrichen, Marlene gilt jetzt als alleinerziehende mit drei Kinder, so wird das berrechnet plus meine Rente.
Die große Rückzahlung, da will das Arbeitsamt auch noch was haben, ich habe zuviel bekommen. Auf meine Frage, was ist wenn von der Rückzahlung nichts mehr übrig ist, ob ich dann noch bezahlen muss, konnte sie mir nicht beantworten, es wäre aber möglich. Das gibt es doch nicht, oder??  Ich kann doch nichts dafür, das sie mich rückwirkend ab Oktober 2009 erwerbsunfähig schreiben. Mal schauen was mein Chef darüber denkt....ich habe mir letztes jahr, wegen einem Motorschadens, mein Jahresurlaub auszahlen lassen, stand mir auch nicht zu.
Eigentlich war ich froh, jetzt Rentner zu sein, endlich ruhe zu haben, aber irgendwie fangen die Probleme jetzt erst mal an. Uns fehlt das Krankengeld für September, das nicht ausbezahlt wird, weil ein automatisches Computerprogramm, eine Auszahlung nicht zuläßt, weil die Rente genhmigt worden ist, Arbeitsamt sagt, ich bin nicht mehr arbeitslos, bekomme auch nicht mehr, und soll warten bis die Rente bezahlt wird, man hängt in der Luft, aber noch ganz locker am Strick, die Luft ist noch nicht dünn, wird sie auch nicht, bezahlt ist alles, der Einkauf wird aufs minimum runter geschraubt, und später nachgeholt. Hilfe haben wir schon bekommen, Tank ist voll. Nochmals vielen vielen lieben Dank. Der jenige weiß, wer gemeint ist wenn er es ließt. Gesundheitlich geht es soweit ganz gut.
Heute Nacht, so um ein Uhr ist mein Neffe Papa geworden, ich freue mich riesig für ihn, seit er weiß das er Vater wird, hat er sein leben endlich in den Griff bekommen, es ist schön.
Gestern haben die Jungs, die Lampe von der Decke geholt, die Glasscheibe. Dazu haben sie ihr Klettergerüst richtung Lampe geschoben, und sind an die Lampe gesprungen, bum kaputt. So nebenbei haben sie den Kleiderschrank abgeräumt, Feuchttücher verteilt und ihre Schnukeltücher rumgeworfen.  Wie erwähnt Lampenschirm kaputt, Rest der Lampe noch ganz.
Habe heute aus dem Keller, einen anderen Lampenschirm geholt und auf die Lampe gesetzt. Dann bin ich zu einem Espace Freund gefahren. Meine Frau rief an, und sagte, die Jungs haben die Lampe wieder kaputt gemacht. Haben die nichts besseres zu tun, als immer alles zu zerstören, das Zimmer sieht ja schon fast wie eine Baustelle, wie ein Rohbau aus, und es war so schön.
Meine Frau hat eine andere besorgt, eine Frau aus der Gemeinde hat ihr einen Strahler geschenkt, hat sie angebaut, die Lampen werden heiß, hoffe das sie jetzt die Finger davon lassen, wenn sie sich verbrennen. Wenn man aber darüber nachdenkt, die Lampe ist aus und kalt, dann können sie daran gehen, und die abreißen. Daran will ich gar nicht denken, ich sehe jetzt schon die Arbeit, die auf mich zukommt, das Zimmer wieder zu richten, da kann ich erstmal alles komplett rausreißen und neu bauen. Keine Ahnung, wie das noch werden soll.
Auch meine große macht öfters Probleme, hört nicht auf mich, dreht ab wenn Mama nicht da ist, und wenn ich ihr androhe ich rufe mama an, geht es wieder, das kann doch auch nicht sein, wollen meine Kinder mich nur ärgern??
Ich hoffe, das es besser wird, das sich alles normalisiert, das sie vernünftig werden, die Phase kann doch nicht ewig dauern, alles geht doch mal vorbei. Schnell gesagt, alles normal bei uns, keine auffälligkeiten......lach
So der September ist auch überlebt, es folgen noch 599 Monate voller Leben, das ich genießen werde.


Aktuelles  
  wie schon aufgefallen ist, kann ich die homepage nicht so fortführen, wie es sich viele wünschen.
ich bin zu sehr in trauer und habe kaum kraft, um die homepage fortzuführen

Ich vermisse meinen Schatz....
 
Werbung  
   
Brief von Jesus  
  Du bist einmalig und wunderschön in meinen Augen. Ich sage zu dir: geliebtes Kind. Nichts ist mir zu kostbar für dich - ich bin bereit, alles, wirklich alles, für dich hinzugeben. Mich selbst gebe ich hin für dich.

Was ich dafür von dir möchte? Deine Sorgen, deine Not, deine Unsicherheit, deinen Schmerz und deine Ängste. Gib sie mir und dazu deine Tränen, deine Verzweiflung.

Und ich gebe dir dafür Anteil an meinem Frieden, an meiner Liebe, an meiner Kraft, an meiner Geduld, an meiner Stärke, an meiner Freude, an meinem Königreich.

Keinen Schritt machst du, ohne dass ich bei dir bin. Geh du deinen Lebensweg in der Gewissheit: Du bist nicht allein - und in der Gewissheit, dass er dich nach Hause führt zu deinem himmlischen Vater und zu mir.

Dein Freund Jesus
 
Ich war nie alleine, denn ich sah...  
  Spuren im Sand
Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn. Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten, Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben. Und jedesmal sah ich zwei Fußspuren im Sand, meine eigene und die meines Herrn. Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte, daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten Zeiten meines Lebens.

Besorgt fragte ich den Herrn:
"Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du
mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein. Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist. Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am meisten brauchte?"

Da antwortete er:
"Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
Dort wo du nur eine Spur gesehen hast, da habe ich dich getragen."
 
Eines meiner Lieblingslieder, Anker in der Zeit  
  Es gibt bedingungslose Liebe,
die Alles trägt und nie vergeht.
Und unerschütterliche Hoffnung,
die jeden Test der Zeit besteht!
Es gibt ein Licht, das uns den Weg weißt,
auch wenn wir jetzt nicht Alles sehn.
Es gibt Gewissheit unseres Glaubens,
auch wenn wir manches nicht verstehn.

Es gibt Versöhnung, selbst für Feinde,
und echten Frieden nach dem Streit!
Vergebung für die schlimmsten Sünden,
ein neuer Anfang jeder Zeit!
Es gibt ein ew'ges Reich des Friedens,
in uns'rer Mitte lebt es schon!
Ein Stück vom Himmel hier auf Erden,
in Jesus Christus, Gottes Sohn!

Er ist das Zentrum der Geschichte!
Er ist der Anker in der Zeit!
Er ist der Ursprung allen Lebens,
und unser Ziel in Ewigkeit,
und unser Ziel in Ewigkeit.

Es gibt die wunderbare Heilung,
die letzte Rettung in der Not.
Und es gibt Trost in Schmerz und Leiden,
ewiges Leben nach dem Tod!
Es gibt Gerechtigkeit für Alle,
für uns're Treue ew'gen Lohn!
Es gibt ein Hochzeitsmahl für immer,
mit Jesus Christus, Gottes Sohn!

Er ist das Zentrum der Geschichte!
Er ist der Anker in der Zeit!
Er ist der Ursprung allen Lebens,
und unser Ziel in Ewigkeit,
und unser Ziel in Ewigkeit.
(Albert Frey)
 
Du hast die Wunden mir geheilt  
  Du hast die Wunden mir geheilt;
die Schmerzen sind vorbei.
Du bist zu Hilfe mir geeilt; ich fühl das Leben neu.
Du hast dem Arzt die Hand geführt,
durch seine Kunst mich angührt,
und ich hab deine Kraft gespürt. Das Herz ist frei.
Du hast die Wunden mir geheilt;
die Schmerzen sind vorbei.
Du bist zu Hilfe mir geeilt; ich fühl das Leben neu.
Ein Wort biss mir die Seele wund.
Doch dein Wort machte mich gesund;
es kam aus einem Menschenmund. Das Herz ist frei.
Du hast mich manchmal schnell geheilt,
und manchmal nur mit mir die Ängste und und den Schmerz geteilt. Auch dafür dank ich dir. Heut hilfst du so und morgen so; ich staune, wie und wann und wo.
Wenn du nur da bist, bin ich froh. Das Herz wird frei.
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=